Gedankenwanderung

Meine Gedanken
schweifen
durch Dunkelheit
und Licht
wandeln von Schatten
zu Schatten meines Lebens

durchbrechen die Mauer
der Gegenwart
dringen in die
Vergangenheit ein
hinterlassen
Steine und Schutt

wühlen aufgebracht
in längst vergessenen
Augenblicken –

doch dann,
berühren sie sanft
Erinnerungen
an dich…

.
©️Karla W.

In den Stillstand eingetaucht

Zwischen
Höhen und Tiefen
kann ich Atem schöpfen
tauche ein in den Stillstand,
taste seine unsichtbaren
Wände ab

stoße mich mit den
Füßen ab
von Wand zu Wand
wie ein Schwimmer
im Becken,
der seine Bahnen
nicht mehr zählt

im eigenen Rhythmus
gedankenlos versunken,
den Ausweg aus dem
Stillstand suchend –

nach einem neuen Hoch
des Lebens lächzend,
vor einem neuen Tief
des Lebens fürchtend…

.
©️Karla W.

Ungelebte Liebe

Deine ungefragten Fragen
schwebten im Raum
fanden keinen Halt
in dem Schweigen
zwischen uns
verflüchtigte sich
die ungelebte Liebe,
die deine Seele
berührte,
aber nicht in die Tiefe
vorgedrungen ist –

du hast ihr Steine
in den Weg gelegt und
Barrikaden errichtet

so blieb die Liebe
allein,
deine Schritte
verhallten klanglos
in der Ferne –
stilltraurig blickte
ich deinem Schatten
hinterher…

.
©️Karla W.

Angst zu lieben

Du hast dich
vor der Liebe
versteckt

vor der Zeit
die dein Leben
verändert hätte
und auch dich selbst

du hast dich
vor dem Lauf der Dinge,
dem Fluss des Wandels
dem Verletztwerden,
vor deiner Angst
versteckt

du hattest Angst
dich zu öffnen
dich zu binden

du hattest Angst
vor deinen Gefühlen –
du hattest Angst
zu lieben.

Himmelgrau

Ich sehe das Grau
des Himmels
zwischen den kahlen
Ästen
der himmelgrauer
Wintertag schleicht sich
Stunde für Stunde
um mich herum

will mich mit seinen
eiskalten Händen
berühren,
die Wärme aus meinem
Herzen stehlen
die Hoffnung aus
meinen Blicken rauben
die Flamme der Sehnsucht
in meiner Seele löschen

doch ich schaue
nicht länger
in das Grau des Himmels
ich lege meinen Kopf
an deine Schulter
und der farblose Winter
zieht an mir vorbei…

.
©️Karla W.

Wenn die Liebe stirbt

Das Glück verfliegt
die Sehnsucht bleibt

wenn die Liebe stirbt,
lässt sie den Verstand
mit Fragezeichen zurück

die Fragen bleiben
unbeantwortet
und die Gefühle stürzen
in die Tiefe des Abgrunds

deine Traurigkeit,
deine Gedanken
sind schwer wie blei
dein Atem mit Schmerz
durchtränkt
und deine Sehnsucht
sucht vergeblich
nach den bunten Farben
des Glücks

zerronnen sind sie
am Leinwand des Lebens
das Kunstwerk der Zeit
ist zerstört –
unter herab fließenden Tränen
dein traurigleerer Blick…

.
©️Karla W.