Wenn die Liebe stirbt

Das Glück verfliegt
die Sehnsucht bleibt

wenn die Liebe stirbt,
lässt sie den Verstand
mit Fragezeichen zurück

die Fragen bleiben
unbeantwortet
und die Gefühle stürzen
in die Tiefe des Abgrunds

deine Traurigkeit,
deine Gedanken
sind schwer wie blei
dein Atem mit Schmerz
durchtränkt
und deine Sehnsucht
sucht vergeblich
nach den bunten Farben
des Glücks

zerronnen sind sie
am Leinwand des Lebens
das Kunstwerk der Zeit
ist zerstört –
unter herab fließenden Tränen
dein traurigleerer Blick…

.
©️Karla W.

Betrachtungen des Glücks

Betrachte das Glück
als das Gegenteil des Unglücks
dem du entkommen bist
mit deinem Glück

betrachte dein Glück
wende es nach links
nach rechts,
nach oben
nach unten
lass es schwingen
wie ein Pendel
zwischen Stillstand
und Unglück

das Glück liegt dazwischen
einen Schritt nach dem Stillstand
einen Schritt vor dem Unglück

wenn man das Glück zu sehr strapaziert,
es in die Enge treibt
unzufrieden damit ist
schlägt das Pendel aus,
und aus dem Glück wird
ein Unglück.

.
Karla W.

Verstehen

Die Jahre ziehen ins Land
dein Verstehen wächst,
zieht seine Kreise
um deinen Verstand

verstehen wirst du
nie das ganze Leben
dein Herz noch weniger
begreifen
und wenn du liebst,
gibt es nichts zu verstehen –

du versinkst in einem
tiefen Gefühlsmeer,
ohne dich wehren
zu können

deine Lungen atmen
nur LIEBE…

.
©Karla W.

Wie ein Regentropfen

Ich blicke
in die Nacht hinaus
das geschlossene Fenster
sperrt sie aus meinem
Leben raus

wie fern sind
Sterne und der Mond…

Ich fühle mich
kleiner als klein
unter dem schwarzen
Mantel der Nacht
irgendwie geborgen
und doch verloren –

mein Leben ist
nur ein Regentropfen
unter tausend Wolken
wenn es regnet,
fällt er in die Meere
des Vergessens…

.
©️Karla W.

Die Träume retten

Zwischen Realität
und Träume
klafft oft ein tiefer Abgrund

wenn man nicht aufpasst,
wird man von der Realität
gnadenlos
in den dunklen Schlund
des Abgrunds gestoßen –

die Träume liegen in Scherben,
ihr Glanz im Staub der Dunkelheit
erloschen …

***

… sich hoch kämpfen,
immer wieder nach oben klettern
mit aller Kraft versuchen,
der Dunkelheit zu Entkommen,
die Träume retten

sich selbst
und die Träume
retten…

.
©️Karla W.

die kühle der nacht

… und jetzt, die kühle der nacht wieder spürend, über den boden der verzweiflung hinweg schreitend, fast ausnahmslos mit gedanken der gegenwart, aus denen gedanken der zukunft geboren werden, obwohl dies unsinnig erscheint, weil die zukunft nichts erahnen lässt.
zu dicht schwebt der nebel über dem boden, unsicheren schritten die (richtige) richtung verwehrend …

.

©️Karla W.
.