Gedankenwanderung

Meine Gedanken
schweifen
durch Dunkelheit
und Licht
wandeln von Schatten
zu Schatten meines Lebens

durchbrechen die Mauer
der Gegenwart
dringen in die
Vergangenheit ein
hinterlassen
Steine und Schutt

wühlen aufgebracht
in längst vergessenen
Augenblicken –

doch dann,
berühren sie sanft
Erinnerungen
an dich…

.
©️Karla W.

Himmelgrau

Ich sehe das Grau
des Himmels
zwischen den kahlen
Ästen
der himmelgrauer
Wintertag schleicht sich
Stunde für Stunde
um mich herum

will mich mit seinen
eiskalten Händen
berühren,
die Wärme aus meinem
Herzen stehlen
die Hoffnung aus
meinen Blicken rauben
die Flamme der Sehnsucht
in meiner Seele löschen

doch ich schaue
nicht länger
in das Grau des Himmels
ich lege meinen Kopf
an deine Schulter
und der farblose Winter
zieht an mir vorbei…

.
©️Karla W.

Die Stunde der Wahrheit 

Silberfäden am Himmel
schimmern durch die Nacht

die Stunde der Wahrheit
berührt jeden Stern,
umgarnt den Mond,
fällt in einem unberechenbaren
Augenblick vom Himmel –
trifft mich mitten ins Herz,
scharf, wie ein tiefer,
kalter Atemzug im Winter –

warst Du die Liebe,
die meine Welt aus den Angeln hob
oder die Liebe, die mir den Boden
unter den Füßen entriss …

©️Karla W.

bis zum rand der ewigkeit

über den wolken
schläft der mond
schmalgesichtig,
in dem dunklen
nachtraum versunken

gleichgültig
bewegt sich die zeit,
traumversunken
kriecht sie voran
über alle grenzen,
tief in das dunkel der nacht
bis zum rand der ewigkeit
und darüber hinaus

schlängelt sich zwischen
den sternen durch
und gleitet sanft
in den geheimnisvollen raum
der unsichtbaren zukunft …

 

©Karla W.

.